Archiv der Kategorie: Bürgerbeteiligung

IBA Summerschool 2017

Morgens „Breakfast-lectures“, tagsüber Workshops für Studentinnen und Studenten und abends Afterwork-get-together. Alles unter dem großen Thema der Internationalen Bauausstellung in der Stadtregion Stuttgart im Jahr 2027. Das ist die IBA Summerschool 2017. Eine Woche, in der Studentinnen und Studenten von sechs Architekturfakultäten aus ihrem jeweiligen Blickwinkel und doch gemeinsam daran arbeiten, neue Möglichkeitsräume für Stuttgart und die Region auszuloten.

Vor den Workshops für die Studentinnen und Studenten ist die Öffentlichkeit eingeladen an den „Breakfast-lectures“ teilzunehmen und sich abends beim Afterwork-get-together munteren Diskussionen hinzugeben.

Zum Programm:
Weiterlesen

von Ingolstadt zu InGOLDcity – 4. Förderung

Bevor in Ingolstadt gefördert wird, müssen sich die Verwaltung und die Stadtspitze zunächst einmal dazu entscheiden, Nischenkultur aktiv zu akzeptieren und zu wollen. Im nächsten Schritt ist es ratsam, einen Kümmerer zu bestimmen, der zwischen Verwaltung und Szene agiert und zwischen den Bedürfnissen beider vermittelt. Ein Referat für Nischenkultur könnte eine Anlaufstelle für die kreative Szene sein, wenn es um benötigte Räume, Flächen oder Förderung geht. Erfreulicherweise hat die IFG, Wirtschaftsförderung Ingolstadt im September 2016 die Netzwerktreffen für Kultur- und Kreativschaffende ins Leben gerufen und das K10 – betrieben von Petra Kleine – berichtet fleißig über Inhalte der Treffen und die Entwicklung des Netzwerks. Momentan sollen Teilmarktreferent/innen gefunden werden, die die verschiedenen Teilmärkte der Kultur- und Kreativwirtschaft, wie Architektur, Literatur, Kunst, Design, Darstellende Kunst, Film, Musik, Software, Web und Games, Rundfunk, Musik und Presse repräsentieren und deren Bedürfnisse klar und mit Nachdruck formulieren.
Um darüber hinaus Nischenkultur und Kreativwirtschaft zu fördern, können bei Großprojekten, wie zum Beispiel dem Gießereigelände, von Anfang an Räume und Orte verbindlich für nicht kommerzielle Zwecke festgelegt und freigehalten bzw. durch flexible Bebauungspläne ermöglicht werden. Weiterlesen

von Ingolstadt zu InGOLDcity – 1. Eigenes Profil entwickeln

Finally, die letzten Schritte, die Ingolstadt zu InGOLDcity machen.
In den vorangegangenen Handlungsempfehlungen wurden bereits Strategien aufgezeigt, wie Ingolstadt zu einer lebenswerteren Stadt werden kann. Darüber hinaus wurden Anregungen und Lösungsansätze zur Akzeptanz und Förderung von Nischenkultur sowie einer fruchtbareren Zusammenarbeit zwischen den Akteuren innerhalb Ingolstadts abgeleitet. Diese Handlungsempfehlungen, Anregungen und Lösungsansätze werden nachfolgend plakativ in sieben Schritten verdichtet und zeigen, wie Ingolstadt zu InGOLDcity werden könnte.

Vision für Ingolstadt - Wer soll hier leben? Wie wollen wir leben?

to be continued... Schritt 2 kommt bald.

Lesen, teilen, diskutieren und kommentieren erwünscht!!!

InGOLDcity I – Was macht eine Stadt attraktiv?

InGOLDcity II

InGOLDcity III – Lalelu, nur der Mann im Mond schaut zu

InGOLDcity IV – Lieblingsort oder Hassort

InGOLDcity V – Nischenkultur bedeutet…

InGOLDcity VI – diggin‘ for gold

InGOLDcity VII – für mutige Goldschmiede

stadtraumleben goes ARD Digital Camp – Zukunft der Arbeit

Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Wie verändert die digitale Vernetzung unser Arbeitsleben? Wie verändern sich die Arbeitsplätze? Wie sehen unsere täglichen Arbeitswege aus? Wird meine Arbeit immer weniger Wert sein? Kann ich von meiner Arbeit noch gut leben? Und wie wollen wir leben? Work-Life-Balance?

Gemeinsam mit über 200 jungen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, Studierenden
und Auszubildenden werde ich am Mittwoch im Digital Camp in Berlin über die Zukunft der Arbeit sinnieren, diskutieren und Konzepte entwickeln, die den Auftakt der ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit“ Ideen und Visionen für die Arbeitswelt von Morgen entwickeln bilden. In offener Camp-Atmosphäre kreieren wir die Arbeitswelt von morgen. Unsere Ergebnisse werden noch am selben Tag Entscheidungsträgern der Medienwelt vorgestellt.

Herrliche Vorfreude!!! Und btw das Berliner Schwarz zu Blau ist eine sehr willkommene Abwechslung zum allzutäglichen Arbeits-Kuntergrau, über das sich dringend Gedanken gemacht werden muss.

Offene Fragen und Anregungen gern hier kommentieren, ich werde sie mit in die Diskussion tragen!

ARD Digital-Camp Themewoche 2016 Zukunft der Arbeit

http://www.ard.de/home/themenwoche/ARD_Digitalcamp/3411460/index.html

 

Parking Day – Anleitung für Kurzentschlossene

Wir lassen mal kurz den Blick in die Welt schweifen und haben in Magdeburg eine kleine feine Anleitung zum Parking Day für Euch gefunden. Für Kurzentschlossene! Also nichts wie los in die Stadt, schnappt Euch einen Parkplatz und schafft einen Freiraum.

Bis später in unserem pop-up Park in der Eberhardstraße 35 in Stuttgart. 

Mach mit beim PARKing Day from PARKing Day Magdeburg on Vimeo.

Freitags Freiraum – heute wird gePARKt

Für den heutigen Parking Day wurden in Stuttgart sage und schreibe 22 Parks angemeldet!!!

Der Pop-up Park den stadtraumleben gemeinsam mit Stuttgart am Neckar und der Kulturinsel Stuttgart zum Thema „Stuttgart. Stadt am Fluss.“ Wir freuen uns darauf, mit euch gemeinsam auf unserem Floss in der Eberhardstraße 35 zu ankern.  

Wie? Wo? Was? hat das Team vom Parking Day Stuttgart für uns und euch zusammengefasst:  Weiterlesen

Parking Day 2016 – Stuttgart. Stadt am Fluss.

YAY, nur noch vier mal schlafen, dann ist wieder Parking Day!!! In San Francisco, New York, Stuttgart, bestimmt auch in Buxtehude und überhaupt auf der ganzen Welt, werden diesen Freitag wieder Parkplätze in Pop-up Parks umgewandelt und der öffentliche Raum zurückerobert.

Weil’s gemeinsam einfach immer mehr Spaß macht, haben wir uns dieses Jahr mit den Initiativen Inselgrün auf der Kulturinsel und Stuttgart am Neckar zusammengetan und werden am Freitag gemeinsam einen Parkplatz in einen Park umwandeln! Unser Motto dieses Jahr: Stuttgart. Stadt am Fluss. Stuttgart am Fluss? Davon merken die meisten Stuttgarter in ihrem Alltag nichts. Wo soll er sein dieser ominöse Neckar und wie kommen wir an seine Ufer? Lasst uns am Freitag gemeinsam über Stuttgart als Stadt am Fluss diskutieren und vom Neckar träumen.

Ab 14 Uhr findet ihr uns in der Eberhardstraße direkt gegenüber dem Stadtplanungsamt. Lasst uns gemeinsam über die Nutzung des öffentlichen Raums diskutieren. Darüber, wem die Stadt gehört. Und über Stuttgart als Stadt am Fluss! Fantasie ist grenzenlos.

Wir freuen uns auf Euch! 🙂

Alles muss raus! – Bauschule Wagenhalle

Die Sanierung der Wagenhallen im Stuttgarter Nordbahnhofviertel soll am 1. Januar 2017 beginnen und ca. ein Jahr dauern. Wohin aber mit den Künstlern und Kulturschaffenden des Kunstvereins Wagenhalle während der Sanierungsarbeiten?

Der Kunstverein mit über 80 Künstlerinnen und Künstlern plant, in dieser Zeit weiterhin vor Ort zu arbeiten und in eine temporäre Stadt aus Containern und weiteren mobilen Räumen auf den Vorplatz der Halle auszuweichen. Weiterlesen

FreitagsFreiraum – Freiluftsupermarkt Freiham

Achtung, Alliterations-Alarm!! FreitagsFreiraum Freiluftsupermakrt Freiham.

Der neue Stadtteil Freiham ist seit Jahrzehnten das größte, schönste, teuerste, besonderste Baby der Landeshauptstadt München. Bis zu 20.000 Menschen sollen hier künftig leben. Auf rund 350 Hektar ehemalig landwirtschaftlich genutzter Fläche entstehen Wohnungen, Büroräume, Gewerbeflächen und Bildungseinrichtungen wie zum Beispiel ein Bildungscampus. Den städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb zum Gesamtkonzept des Quartiers gewannen 2011 die Büros Ortner & Ortner mit BSM, Berlin und Topotek 1 aus Berlin (Teil A) sowie West 8 aus Rotterdam (Teil B). Weiterlesen