Ein „Grünes Zimmer“ für Ludwigsburg

Die Stadt Ludwigsburg eröffnet heute ihr „Grünes Zimmer“ auf dem Rathaushof. Da sich die wärmebelasteten Tage in der Region Stuttgart laut Klimaatlas bis zum Jahr 2100 verdoppeln werden, ist das „Grüne Zimmer“ ein Teilprojekt um dem Klimawandel die Stirn zu bieten. Es soll an heißen und stickigen Tagen Schatten spenden, für Abkühlung sorgen und so den Aufenthalt in der Stadt trotz der Hitze erträglich machen.

Copyright: TURAS

Copyright: TURAS

In Ludwigsburg bestehen die Wände des „Grünen Zimmers“ aus gestapelten Gitterkörben, die mit einem Substrat gefüllt und mit ca. 7000 Pflanzen in 30 verschiedenen Arten bepflanzt sind. Das Dach des „Grünen Zimmers“ ist aus Platanen konstruiert. Die Pflanzen werden über eine Bewässerungsanlage mit Regenwasser versorgt. Um es sich dort gemütlich zu machen, können sich Besucher die mobilen Bänke und Stühle, die es auf dem Ludwigsburger Rathaushof schon länger gibt, ins „Grüne Zimmer“ stellen.

Das Projekt in Ludwigsburg ist Teil des EU-Forschungsprojekts „TURAS – nachhaltige Städte und Regionen“. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie Städte und Regionen auf den Klimawandel reagieren können. Dabei kommen besonders in stark versiegelten Innenstädten vertikale Begrünungselemente zum Einsatz, um den Anteil der Grünflächen  zu vergrößern. In Ludwigsburg konnten mit dem „Grünen Zimmer“ 140 m² zusätzliche Vegetationsfläche mitten auf dem Rathaushof geschaffen werden.

Das Projekt „Grünes Zimmer“ in Ludwigsburg hat insgesamt (von den Baukosten bis zur wissenschaftlichen Begleitung) übrigens 230.000 Euro gekostet.

Hier gibt es weitere Infos von der Stadt Ludwigsburg zu ihrem „Grünen Zimmer“.

Wer in der Nähe ist kann ja mal vorbeischauen. Es lohnt sich bestimmt! War jemand von euch schon einmal dort oder kennt ihr vergleichbare Projekte in eurer Nähe die einen Besuch wert sind?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.